Fulltextsuche

Wir stellen vor

Die Kurortgeschichte wird seit 1903 datiert, wann die Heileinwirkung der hiesigen Schwefelquelle nachgewiesen wurde. Aus ursprünglichem kleinem kommunalem Kurort mit Gebäude mit 6 Badekabinen und Wartezimmer wurde schrittweise der heutige Kurort gebaut.

Kuruntertypen Termotherapie / Kur mit Hilfe von Wärme

Die Abhärtung ist ein Prozess, der Toleranz des Organismus gegen extreme Bedingungen erhöht, z. B. gegen Kälte oder Trockenheit, und zwar solcher Weise, dass sich der Körper zuerst den gleichen, aber nicht so extremen Bedingungen aussetzt.

Aromatische Bäder gehören unter älteste Heilmethoden. Der Ursprung kann man in altem Babylon, Assyrien, Persien, Ägypten, Indien, und Tibet finden. Diese Bäder wirken eigentlich komplex auf Gesundheit des Menschen. Sie schliessen Aromatherapie ein, die noch mit Reflextherapie kombiniert wird. Aromatherapie ist eine Weise, wie wir freundlich unser Organismus durch Geruchsrezeptore, die bei unterschiedlichem Aroma schrittweise alle Teile des Gehirns aktivieren, beeinflussen können. Durch ein zentrales Nervensystem überträgt sich ihre Einwirkung in verschiedene Systéme und Organe. Arzt Bach hat erwiesen, dass wir mit Hilfe von Aroma auf Nervensystem wirken können und so können wir Psychezustand ändern. Reflextherapie ist die zweite Weise, wiedie aromatische Bäder auf Organismus wirken. Aromatische Bäder aktivieren Hautzone und biologisch aktive Punkte auf Haut. Mit Hilfe von diesen Punkten kommt es zu Beeinflussung der Systeme und Organe im menschlichen Körper.

Das Dampfbad ist ein geschlossener und undurchlässiger Raum. Das Dampfbad kann aus verschiedenen Stoffen bestehen. Im Dampf gibt es ein elektrisches Gerät, dessen wichtigste Funktion eine Fertigung der Dampfinjektion in den Dampf ist. Die Kontrolle und Regulierung der Menge vom Dampf und Temperatur wird automatisch geregelt. Diese ist der wichtigste Faktor der Dampfkabinen.

Neben grundlegenden und meist beinhalteten Minerale wie Magnesium, Kalzium, Brom und Kalium beinhaltet das Wasser aus dem Toten Meer weitere 22 Minerale und Spurstoffe, die für Hauternährung, Aktivierung des Kreislaufsystems, zur Ermäßigung der reumatischen Beschwerden und metabolischen Störungen, für Beitrag der Entspannungsgefühle hochgeschätzt wird.

Die Sauna ist ein ursprüngliches finnisches Wort, das ein kleines Gebäude oder einen keinen Raum bezeichnet, der nach Aufheizung als Wärmestube benutzt wird. Das Interieur der Sauna ist sehr gut von Umgebung isoliert und mit Holz belegt, das gut auf Psyche des Menschen wirkt. In Sauna gibt es Saunaofen (auf Finnisch kiuas), der gewöhnlich den Raum bis zu Temperatur von 60 bis 120 ˚C auswärmt, aber man kann auch Sauna finden, wo Temperatur in der Höhe von 130 bis 140˚C reicht. In finnischer Sauna befinden sich auf Ofen die Steine, auf die man ab und zu Wasser gießt, damit der entstandene Dampf für eine Weile die Feuchtigkeit in der Luft erhöhen würde. Die Luftfeuchtigkeit in Sauna ist gewöhnlich relativ klein, mehrere Zehnte Prozent. In Saunaofen wird gewöhnlich mit Holz geheizt, aber der elektrische Ofen erscheint sich zurzeit sehr häufig, vor allem in den Wohnungen. Manchmal kann man auch Rohölofen sehen. Primitive Sauna kann auch ohne Anwendung des Saunaofens funktionieren. Der Grund ist wieder ein gut isoliertes Gebäude, das mit Steinen geheizt wird, die draußen im offenen Feuer geglüht wurden. Das ist auch vielleicht das ursprüngliche Prinzip der Saunabeheizung.

Relaxation und Rehabilitation in einer hydrotherapeutischen Einrichtung (Floatingwanne), die Umgebung des Toten Meeres simuliert.

Bad für die unteren Gliedmaßen im Wasser mit einer Temperatur von 36-38 ˚C. Die Massierung der Haut führt deren erhöhte Durchblutung und Durchwärmung des Gewebes herbei. Dies fördert ein schnelleres Ausscheiden der Schadstoffe aus dem Körper. Regelmäßig wiederholte Bäder führen zur Entspannung der Muskelspasmen. Die Anwendung hat analgetische Wirkung.

Relaxation und Heilung mit Hilfe von Kräuterbäder.

Es geht um Heilung mit Hilfe von Sonnenstrahlung.

Als Spüllung (Irigation) verstehen wir gewöhnlich regelmäßige Durchführung des Eingusses in Kolostomie. Wassereinfüllung des Dickdarms löst Bewegungen der Darmmuskulatur (sogenannte peristaltische Bewegungen) aus und damit kommt es zu fast voller Darmentleerung. Nach der durchgeführten Spüllung dauert bestimmte Zeit, bis der Darm wieder eingefüllt wird und binnen 24 bis 48 Stunden kommt es praktisch zu keiner Entleerung. Damit funktioniert der Dickdatm als innerer Beutel. Es ist deshalb nicht nötig gewöhnliche Beutel zu tragen, aber es reichen nur Minibeutel oder stomische Pfropfe.

Zusatzbad mit Temperatur 37°C mit Zusatz von Kaliumjodid. Es dauert 15 Minuten. Nach dem Bad folgt 15 bis 20 Minuten lange Packung. Das Bad ist günstig für Verbesserung des Stoffwechsels, bei chronischen, septischen und degenerativen Gelenke- und Wirbelsäuleerkrankungen, auch bei Durchblutungsstörungen.

Das Bad im Wasser mit Temperatur gegen 37°C angereicht an Zusatz der jodobromaltigen Sole. Es hat vielseitige heil- und wohltätige Einwirkungen auf menschliches Organismus. Es wird bei Gelenke-, Muskel- und Wirbelsäuleschmerzen, bei Hautproblemen empfohlen. Es unterstützt auch Gewebeernährung und verbessert auch Funktion des Gewebeapparats. Der Vorgang dauert 15 Minuten, dann folgt 15 Minuten Ruhe in Packung.

Dieser Typ der Therapie wird in Destination mit günstigem Klima und Lebensraum angewendet, die an und für sich wohltätig auf Organismus des Menschen wirken.

Das natürliche Heilverfahren nach Pfarrer Kneipp. Es handelt sich um verschiedene Wasseranwendung wie Wasserbegießung, Bäder oder Speilung in Verbindung mit Licht, Luft, Bewegung und Ernährung.

Thermales Bad, das an Kohlendioxid angereichte ist, erhöht Durchblutung Ihrer Haut und oberflächliche Geweben. Es reduziert Blutdruck und entspannt den inneren Geweben. Es hat vor allem eine Relaxationseinwirkung.

Zusatzbad ist eine Kräutermischung mit der Wassertemperatur 37°C, die Dauer des Vorgangs ist 15 Minuten. Es hat eine Relaxations-, Stimulations- oder Regenerationseinwirkung. Nach dem Bad folgt eine Packung, passend bei Bewegungsapparatserkrankungen, bei schmarzhaften Gelenken, Wirbelsäule und für psychische Relaxation.

Kryotherapie = Heilung mit Hilfe von Kälte. Kryotherapie nutzten wir als Lokaltherapie bei akuten Entzündungen aus. Diese wird kurzzeitig nur für einige Minute angewendet.

Mineralzusatzbäder mit hohem Inhalt von Kohlendioxid und Mineralsalzen. Die Badtemperatur ist 28-34°C. Kohlendioxid absorbiert sich in Haut, erhöht ihre Durchblutung, wirkt freundlich auf Herz- und Nierentätigkeit. Badreihen haben auch eine Antistresseinwirkung. Das Bad dauert ungefär 20 Minuten, dann folgt 20 Minuten der Ruhe in trockener Packung.

Der Mineralschlamm Ahava wird von Mineralablagerungen aus dem Toten Meer mit hohem Inhalt von Magnesium, Kalzium und Kalium, das an Extrakte aus Aloe vera angereicht wird, gebildet. Der erwärmte schwarze Schlamm wird als Halbpackung auf Rücken angewendet und für Temperatureinhaltung mit Folie bedeckt. Das Ergebnisse ist eine zufriedene, geschmeidige und frische Haut. Die Packung ist günstig vor allem als kosmetische Behandlung der sanften, empfindlichen und trockenen Haut. Die Haut wird regeneriert, von Unreinlichkeiten gereinigt und zugleich ernährt.

Der Molken beinhaltet viel hochwertige Eiweißstoffe, im Wasser lösliche Vitamine B1, B2, B6, B12, E, C und Milchzucker. Weiter beinhaltet das Bad Minerale – Magnesium, Phosphor, Kalzium, Kalium, Natrium und Zink. Das molkige Bad ist der Haut nützlich, reguliert ihr pH und stabilisiert sauere Barriere auf Körperoberfläche, glättet Falten, reinigt sehr sanft und fein die Haut.

Dieser Vorgang wird in einer hydrotherapeutischen Wanne durchgeführt, die mit zähflüssiger Badmischung von Moor und Wasser eingefüllt wird. Badtemperatur ist 42 °C, Temparaturabnahme während des Bads max. um 2 °C. Nach dem Bad folgt eine Dusche und eine trockene Packung. Das Bad verursacht gesamte Organismudurchwärmung, man muss auch mit Einwirkung des hydrostatischen Drucks rechnen, im Bad steigt intrabrustiger und intrabaucher Druck, Einwirkung des hydrostatischen Drucks äußert sich in Veränderung des Blutdrucks, in Funktion der Lungen und anderen inneren Organen. Die Kurabsolvierung führt bei den Patienten zu wesentlicher Ermäßigung bis zu Schwund des Schmerzes, wesentlicher Verbesserung der Beweglichkeit und Reduktion bis zu Weglassung der benutzten Analgetikumdosis an. Es kommt zur wesentlichen Verbesserung der Lebensqualität mit Wiedererstattung der Arbeitsfähigkeit.

Die Ruhe im Bett nach jedem Bad (15 Minuten), dient zu Organismusberuhigung und zu Temperatur- und Druckausgleich. Die Packung verlängert die Einwirkungen des Bads.

Es handelt sich um Thermotherapie, wann auf die geheilte Stelle eine Paraffinpackung angelegen wird. Die Durchwärmung verbessert Beweglichkeit der kleinen Gelenke und Durchblutung der Gewebe. Dieser Vorgang ist passend bei Schmerz der kleinen Gelenke an Grundlage der Artrose, oder Überlastung, Wirbelsäuleschmerzen. Die Packung wird auch vor einer Massage für bessere Gewebedurchblutung angewendet.

In diesem Fall werden die Paraffinpackungen direkt auf Hände angelegen und wirken wohltätig auf belastete Gelenke. Durch ihre angenehme Durchwärmung wird so auch Muskelspannung in Händen entspannt und Schmerzen gedämpft.

Es handelt sich um Lokalthermotherapie. Der warme Paraffinumschlag an behinderte Stelle angelegen. Die Durchwärmung ermäßigt Schmerz und entspannt Muskelspannung. Die Paraffinumschäge werden bei Wirbeilsäule- und Gliedmaßengelenkeschmerzen angewendet. Dies wird nicht bei Osteoporose empfohlen. Der Vorgang dauert 20 Minuten.

Das Bad im Sprudelwasser mit Temperatur 37 - 38°C, wirkt wohltätig auf menschliches Organismus. Durch Hautmikromassage kommt es zu besserer Durchblutung und zu gesamter Organismusrelaxation, durch seine ein bisschen sedative Einwirkung beeinflusst Schlaflosigkeit, Neurose oder psychosomatische Krankheiten. Mittels Bads kommt es zu Entspannung der Muskelspannung, deshalb wird zielbewusst bei Heilung des Bewegungsapparats ausgenutzt.

Es beeinflusst freundlich Tätigkeit des zentralen Nervensystems und geschwächten Organe, entspannt und durchwärmt Muskeln, unterstütz Organismusdetoxikaci, schützt vor Infektion und vernichtet Krankheitserreger.

Balneol ist ein konzentriertes bioinformatives aromatisches Bad. Die Produktkonzeption geht von den neuesten Forschungen der Balneoterapie aus, die an Tradition der wirksamen Torfbäder anschließt. Balneol ist passend: bei schlechter Beweglichkeit, für gemeinsame Körperregeneration, bei Hautproblemen, zu Zellenoxidation, wirkt positiv auch bei Asthma.

Radonhaltiges Bad gehört den wirksamsten Heilmitteln der Balneologie. Es reaktiviert selbstregenerative Fähigkeit des Körpers, unterstützt Durchblutung der Knochen und Gelenke, ermäßigt Schmerz, wirkt antiseptisch, erhöht Organismusverteidigungsfähigkeit und liefert ihm an Vitalität. Radonhaltiges Bad heilt wirksam Wirbelsäule- und Gelenkeerkrankungen. Es wirkt auch als antireumatisches Mittel ohne Nebenerscheinungen und ermäßigt Schmerz binnen einige Monate. Im Wannebad durchdringt Radon durch Haut und durch Einatmen in Körper und nach einigen Minuten tritt wieder hinaus. Es hinterlässt ein Gefühl der Aktivität und erhöht so die Lebensqualität. Es erfrischt und entspannt, wirkt antiseptisch und ermäßigt Schmerz.

Es handelt sich um Anwendung der der Gesundheit zuträglichen Schlammstoffe, soll es sich um Torf oder ähnliche Rohstoffe handeln. Bei diesen Vorgängen wird Schlamm auf Problempartien des menschlichen Körpers, zum Beispiel auf schmerzhafte äußere Gelenke gegeben.

Der Schlamm aus dem Totem Meer ist sehr reich an Minerale und absorbiert sehr wirksam Fett, stimuliert Blutkreislauf, streift Pore, Ernest und revitalisiert Haut, wirkt freundlich auf reumatische und andere Gelenkeschmerzen.

Es geht um Massage durch Wasserstrom der wechselhaften Temperatur. Es dient zu Abhärtung und Verstärkung der Organismusverteidigungsfähigkeit, verbessert Kreislauf. Es ist günstig bei Erkrankungen des Bewegungsapparats und Nervensystems. Es wird nicht bei hohem Blutdruck, bei Herzkrankheiten und akuten Infektionen empfohlen. Der Vorgang dauert 10 Minuten.

Das Schwefelbad ist ein Zusatzbad. Zur Vorbereitung des Bads werden industriell erzeugte Präparate angewendet. Im Bad lässt der Schwefelwasserstoff nach, der relativ gut durch Haut in Organismus durchdringt und absorbiert sich noch lange nach Badbeendung. Das Schwefelbad ist ein hyperthermisches Bad (38 - 39 °C) und man benutzt dabei neben Schwefeleinwirkung auch Wärmeeinwirkung. Zu Erreichung und Überdauung voller Relaxation wird nach dem Bad ein trockene Packung gegeben. Das Bad wirkt analgetisch (gegen Schmerz), spasmolytisch (entspannt Muskelspannung), beeinflusst Resorpzion der entzündlichen Produkte in chronischem Zustand, beruhigt Sekretionstätigkeit und bringt psychische Relaxation.

Das Schwimmen und Bewegung in natürlichem Mineralwasser nutzt Relaxations- und Entspannungseinwirkung des thermalen Wasser aus. Sie können auch Massagedüsen in verschiedener Höhe für verschiedene Körperteile, Perlenbad oder im Kurhaus Beethoven das Schwimmen im Gegenstrom ausnutzten. Mit Ihrer körperlichen Aktivität kombiniert ermöglicht DAS Umfang Ihrer Bewegung zu vergrößen.

Das Bad im natürlichen Mineralwasser hat einen regenerativen und entspannten Einfluss und ist passend vor allem als Vorbereitung für Massage. Die Spurelemente im Mineralwasser beschleunigen den Schadstoffeabbau und haben eine Antistress-Einwirkung.

Die Torfpackungen stellen unvertretliche Kurform und Vorbeugung vor chronischen Erkrankungen vor. Es handelt sich um einmalige Packungen, die durch allmähliche Durchwärmung der behinderten Stelle wirken, was Lokalüberblutung verursacht und damit den Stoffwechsel beschleunigt. Diese Packung ist günstig vor allem für gynäkologische und rheumatische Diagnose.

Zappeln im heißen und kalten Wasser. Diese Bäder werden bei Durchblutungsstörungen der unteren Gliedmaßen, bei Kopfschmerzen, Migräne angewendet.

Das Bad im natürlichen Mineralwasser, bei dem zu intensiver Massage des ganzen Körpers durch dünne Wasserströme aus Düsen kommt, die rund um die Wanne gestellt sind. Das Bad hat freundliche Psychorelaxationseinwirkungen.

Mineralzusatzbäder werden z. B. bei Kur der Ekzeme und Dermatitis angewendet. Ins Bad werden verschiedene Kräuterextrakte oder Salz aus dem Toten Meer zugegeben. Das Bad dauert 15-20 Minuten mit Temperatur zirka 34°C.

Hot-line : 731 495 820